Startseite    Technische Daten    Fragen & Antworten   Tourenvorschläge    Reiseberichte    Preise    Buchung
Charterschein   Versicherung   Verladestation   Mediathek   Aktuelles   Gästemeinungen   Presse

 

 

Das sagen unsere Gäste zum WaterCamper-Urlaub!

Derzeit sind 44 Einträge online.

Nikola und Dirk mit Fynn aus Achim

 

31. Oktober bis 03. November 2014

Kurzfristig und spontan entschieden sich die beiden Ihren Sohn (8 Jahre) zu überraschen. Das war auch zu merken, denn bei der Ankunft an der Verladestation fragte Fynn: "Wo ist den der Campingplatz?". Darauf die Antwort: "Dort im Wasser, denn es ist ein schwimmender Campingplatz!". Das ist aber super und nach der Verladung und Einweisung ging es auch schon los auf den See. Und das Beste, die Sonne war auch da und begleitete alle drei auf der Kurzreise. Und es gab auch eine Übernachtung in der stillen Bucht im Ziegelsee, was sehr abenteuerlich in stiller Einsamkeit war.

Reiseroute:
Tag Startpunkt Zielpunkt mit Übernachtung
1 Raben-Steinfeld Hafen Schweriner Staatstheater
2 Hafen Schweriner Staatstheater Ankern in der Bucht Ziegelsee
3 Ziegelsee Hafen Schweriner Staatstheater
4 Hafen Schweriner Staatstheater Raben-Steinfeld

Spritverbrauch 25 Liter


Walter und Thea aus Krefeld

 

24. Oktober bis 30. Oktober 2014

Es hat beiden sehr gut gefallen, mit dem eigenen Wohnwagen über das Wasser zu gleiten. Auch wenn es ein paar kalte Regentage gab, haben Sie es genossen über den Schweriner Innnensee und Aussensee vorbei an der Insel Lieps zu schippern. Die Bootstour führte beide bis nach Bad-Kleinen.

 

Spritverbrauch 25 Liter

 


Antje und Kai mit Mia und Leon sowie Hund Lumpi aus Rostock

 

20. Oktober bis 24. Oktober 2014

Am ersten Tag sind wir den Störkanal bis nach Garwitz gefahren. Dort mussten wir auch die Brücke in Plate und die Schleuse in Banzkow passieren. Das waren schon die ersten tollen Erlebnisse.
Weiter ging es dann am zweiten Tag den Störkanal zurück auf den Schweriner See. Dort haben wir den Hafen "Schweriner Staatstheater" angesteuert und sind am Abend in der Innenstadt schön Essen gegangen.
Unser Sohn (10) hatte den Wunsch zu Angeln. Nun ging es am dritten Tag durch den Heidensee und Ziegelsee zu angeln. Der Erfolg und das Wetter waren mäßig, aber wir haben es mit Fassung getragen.
Am letzten Tag vor unserer Abreise sind wir zur Insel "Kaninchenwerder" gefahren. Dort konnten die Kinder und der Hund sich richtig schön austoben. Unsere Tochter (6) wollte gern Pilze sammeln. Wir haben keine, uns bekannten, gefunden. Dafür Rehe auf der Insel gesehen und dann haben wir noch auf der Insel mittags gegrillt.
Für alle war der Urlaub trotz des durchwachsenen Wetters sehr schön.

Reiseroute:
Tag Startpunkt Zielpunkt mit Übernachtung
1 Raben-Steinfeld Hafen Matzlow-Garwitz
2 Matzlow-Garwitz Hafen Schweriner Staatstheater
3 Hafen Schweriner Staatstheater Hafen Schweriner Staatstheater
4 Hafen Schweriner Staatstheater Raben-Steinfeld

Spritverbrauch 50 Liter


Christa und Michael aus Merzig

 

03. Oktober bis 17. Oktober 2014

Christa und Michael waren bereits zum zweiten mal für 14 Tage auf dem WaterCamper unterwegs. Und wieder einmal ist es nicht langweilig geworden. Ein kleiner Auszug aus dem Bordbuch:

Donnerstag, 09.10. übernachtet am Anleger Fresenbrügge (Eldekrug), "Sehr gut geschlafen... Abfahrt 09.40 Uhr, die Luft ist samtig, kein Wind, das Wasser ist glatt, der Himmel bewölkt mit blauen Stellen, gefühlte 20 Grad, der Motor brummelt mit 2700 u/min entspricht 5 km/h, um uns Natur pur und absolute Stille, ein Tag wie Samt und Seide."
Was will man mehr, Urlaub pur, wie schon letztes Jahr.
Der Weg ist (war) das Ziel!
Nochmal herzlichen Dank für das einwandfreie funktionierende Gefährt und den herzlichen Empfang.

Reiseroute:
Tag Startpunkt Zielpunkt mit Übernachtung
1 Raben-Steinfeld Schleuse Banzkow
2 Schleuse Banzkow Hafen Neustadt Glewe
3 Hafen Neustadt Glewe Camping Fresenbrügge
4 Camping Fresenbrügge Wasserwanderplatz Dömitz
5 Stadt Dömitz Stadt Dömitz
6 Wasserwanderplatz Dömitz Camping Fresenbrügge
7 Camping Fresenbrügge Hafen Neustadt Glewe
8 Hafen Neustadt Glewe Schleuse Parchim
9 Schleuse Parchim Hafen Lübz
10 Hafen Lübz Hafen Plau am See
11 Hafen Plau am See Hafen Lübz
12 Hafen Lübz Fährhaus Parchim Slate
13 Fährhaus Parchim Slate Hafen Matzlow-Garwitz
14 Hafen Matzlow-Garwitz Hubbrücke Plate
15 Hubbrücke Plate Raben-Steinfeld

Spritverbrauch 120 Liter


Heiko und Elke aus Kamen

 

28. September bis 03. Oktober 2014

Eine super Tour! Alle super!
Wunderschönes Wetter, sehr guter Service.

Wir kommen wieder!

Reiseroute:

Schwerin Meckl. Staatstheater, Ziegelsee, Heidensee, Schweriner Außensee bis zum Camping Seehof, Insel Kaninchenwerder und Ankern in schönen Buchten


Spritverbrauch 40 Liter


Karl und Ursula aus Heidhof mit Familie

 

26. September bis 28. September 2014

Eine super Kurztripp für drei Tage mit Familienbesuch im Hafen. Die Kurzreise ging von Raben-Steinfeld nach Matzlow-Garwitz am Tag 1. Am nächsten Tag dann mit Familienbesuch eine schöne Tour nach Parchim. In Parchim ein kleiner Stadtbummel und eine leckeres Essen im Brauhaus "Kaiserliches Postamt".
Am dritten Tag dann anfänglich bei Nebel zurück nach Raben-Steinfeld mit kurzem Landgang in Banzkow und Plate.

Spritverbrauch 25 Liter

 

Jürgen und Elisabeth aus Frechen

 

19. September bis 23. September 2014

Reiseroute:

Raben-Steinfeld nach Plate
Plate nach Matzlow-Garwitz
Matzlow-Garwitz nach Schwerin
Schwerin nach Raben-Steinfeld


Spritverbrauch 30 Liter

 

 


Jürgen aus Hamm

 

05. September bis 19. September 2014

Wunderschöne Spätsommertage erlebten die beiden 15 Tage lang auf dem Schweriner See. Die Touren gingen vom Innensee in den Außensee bis nach Hohen Viecheln und Bad-Kleinen. Von dort aus dann mit dem Fahrrad nach Wismar an die Ostsee.


Spritverbrauch 40 Liter

 

 


Sylvia und Georg aus Essen

 

29. August bis 05. September 2014

Nachdem wir auf einer Campingmesse erstmalig auf die Möglichkeit des Campings auf dem Wasser aufmerksam wurden und uns dann auf einer Bootstour mal so ein "Ungetüm" entgegen kam, haben wir uns entschlossen: "Sowas machen wir auch mal!".
Gesagt, getan; schipperten wir dann nach einer guten Einweisung direkt in den Störkanal Richtung Plate. Da wir dort die Hubbrücke pünktlich um 14.30 Uhr erreichten, konnten wir nach passieren der Hubbrücke und Schleuse Banzkow unser Tagesziel, den Hafen in Neustadt-Glewe am späten Nachmittag erreichen.
Am nächsten Tag besuchten wir mit den Rädern das Schloss Ludwigslust (Tour 30km), und übernachteten wieder im Hafen Neustadt-Glewe. Hafen ist sehr zu empfehlen!
Dann ging es weiter über Parchim nach Burow, kurz kurz vor Lübz. Der Hafen in Parchim ist zwar sehr schön und praktisch, aber für "Langschläfer" wie wir es sind, doch sehr laut. Viel Autolärm und Lärm von startenden Flugzeugen des nahen Flughafens. Ansonsten aber sehr schön; Toiletten, Duschen, Strom, Entsorgung und direkter Stadtzugang. Von dort sind wir nach Burow zum Anleger in einem Seitenarm gefahren. Sehr romantisch und auch wieder mit allen Versorgungen; aber eben sehr einsam; schön!
Dann gings wieder zurück. Direkt durch bis Matzlow-Garwitz zur Übernachtung und dringenden Nachtankung!!!
Von dort gings in eimen durch zurück zum Schweriner See und dort, nachdem der Hafen im Heidensee voll war, zum Anleger am Staatstheater. Sehr ruhig und alles sehr sauber. Dann kam unsere letzte Übernachtung: geplant war der Anleger Kaninchenwerder. und wir haben es trotz starkem Seitenwind hingekriegt. Es war bei einem super Sonnenuntergang das absolute Highligt der Tour.


Spritverbrauch 75 Liter


 

Rainer und Sabine aus Pulheim

 

22. August bis 29. August 2014

Für Rainer und Sabine war es bereits die zweite Urlaubsreise mit dem WaterCamper.

Details dazu sind im Reisebericht enthalten.


Spritverbrauch 70 Liter

 

 

 


Klaus-Dieter, Ortrud, Rebecca, Torben, Thure, Theda, Rainer, Stefan aus Siemen

 

15. August bis 22. August 2014

Fast die ganze Familie war mit dabei, denn die Reise mit dem WaterCamper war ein Geburtstags Geschenk zum 65.

Bei der Abreise waren es dann lediglich nur noch zwei Personen, denn alle anderen mussten schon vorher nach Hause.


Spritverbrauch 60 Liter

 


 
 

Anja und Peter mit Emily aus Oederan

 

08. August bis 15. August 2014

Eine Aufregende WaterCamper Tour erlebten die drei. Details dazu finden Sie unter Reiseberichte.

Spritverbrauch 45 Liter


 
 
 

Ralf, Yvonne, Claire, Arne, Helena und Hannah

 

01. August bis 08. August 2014

Haben uns vorzüglich erholt! Einmalig und gegenüber den anderen Booten eindeutig ein Vorteil: das Panoramafenster, von wo aus die ganze Familie stets den unverstellten Blick auf den See oder den Kanal hatte. Wieder Erwartend sind wir uns auch mit sechs Personen samt Fahrrädern und Schlauchboot nicht auf die Füße getreten.
Tipp: Toller Fahrradweg von Neustadt-Glewe nach Ludwigslust bzw. nach Grabow. Großeinkauf in Neustadt-Glewe sehr gut möglich - dort unbedingt die mittelalterliche Burg besichtigen. Für Kinder: Schokokuss-Manufaktur in Grabow - Besuch aber langfristig planen wegen schwieriger Terminvereinbarung.
Achtung: Schleusen und Brücken öffnen meist erst um 09.00 Uhr und schließen auch bei Selbstbedienungsbetrieb schon um 19.45 Uhr. Das heißt, eventuell schafft man es nicht in einem Zug durch den Störkanal und zwischendrin keine Übernachtungsplätze.

Spritverbrauch: 65 Liter

Hans und Marianne aus Ravensburg

 

18. Juli bis 25. Juli 2014

Wir sind ein Ehepaar im Alter von 65 und 69 Jahren und haben Caravan-Heft zum 1. Mal vom Wasser-Camper gelesen.
Kurzentschlossen im November 2013 gebucht und am 18.07.2014 mit etwas Lampenfieber gestartet.
1. Tag: Nach guter Einweisung in Raben Steinfeld abgelegt und in den Störkanal - Müritz-Elde-Kanal Richtung Plau gefahren.
1. Hubbrücke und Schleuse problemlos gemeistert. Übernachtung im Lewitzcamp Garwitz

2. Tag: Schleuse Garwitz - Vor dem Einfahren in die Schleuse versagt der Motor also Rückwärtsgang und auf ein Neues. Dieses Mal o.k.
Unterwegs ein fremdes Sitzkissen im Kanal - hat sich im Motor verfangen. Hans musste ins Wasser und es vom Motor entfernen. Danach fast eine ungewollte Landung im Schilf.
Zwei weitere Schleusen bei einer idyllischen Fahrt durch den Kanal. Übernachtung in Neuburg.

3. Tag: Morgens keine Semmel- der Campingwirt hat sie vergessen aber wir haben ja Not-Brot. Wieder eine erholsame Fahrt durch den Kanal, drei Schleusen - die 3. war die höchste mit 7 Meter Hub. Alle anderen sind mit ca. 3 - 4 Meter Hub. Übernachtung am Anleger Campingplatz Kuppentin. Um 16.30 Uhr mit dem Fahrrad in das schöne Städtchen Plau unser Ziel.

4. Tag: Rückfahrt nach Schwerin
Bekanntschaft mit netten Boots-Touristen (zeigen uns versch. Knoten) Mitmacher in Form von Rum. Übernachtung in Parchim Slate. Es waren wieder drei Schleusen.
Hans startet in eine Irrfahrt mit dem Fahrrad wegen Suche nach Benzin und Einkaufsladen.

5. Tag: An diesem Anleger war es total ruhig. Wir waren diese Nacht ganz alleine und haben beschlossen eine 2. Nacht dort zu verbringen. Besichtigung von Parchim mit dem Fahrrad. Am Abend legt neben uns ein großes Boot an mit 13 Bayern an Bord. Sie spielten uns ein Ständchen mit Mandoline und Klarinette. Dieser Abend war etwas lauter und sehr lustig.

6. Tag: Drei Schleusen und eine Hubbrücke, in Malzow-Garwitz tanken und Abwasser leer pumpen. In Raben Steinfeld keinen Anleger gefunden - also auf den Schweriner See bei ziemlich starkem Wind zum Campingplatz Süduferperle. (kein Platz) Wir mussten außerhalb der Hafenmauer anlegen - oh je es wackelte - sehnsüchtiger Blick zum ruhigen Campingplatz. Netter Besuch: Familie Schwan mit 8 Kindern und ein sehr schöner Sonnenuntergang.

Tag 7: Der Wind hat sich gelegt und wir hatten eine ruhige Nacht. Dann Fahrt zur Schlossinsel und Besichtigung des herrlichen Schlosses in Schwerin mit Blick vom Wasser und kleine Rundfahrt über den See zum Anleger Insel Kaninchenwerder. Entspannter Nachmittag auf dieser idyllischen Insel. Eine Kindergruppe von einem Kanu sprang vom Steg in den See und benutzte unsere Bootsleiter zum Hochkommen. Zwei urige Hausboote und ein ganz altes - laut Auskunft - 110 Jahre alt. Oh - jetzt wird es dunkel am Himmel. Unsere Nachbarn meinen es könnte Regen geben - hoffentlich nicht nach einer Woche herrlichstem Wetter!

Tag 8: Zurück nach Raben Steinfeld - wir waren sehr zufrieden und können es wirklich weiterempfehlen.

 
Spritverbrauch: 80 Liter

Helmut und Jutta aus Filderstadt

 

11. Juli bis 18. Juli 2014

Wasserwandern ist für uns nichts neues - allerdings im Kajak.
Mit Free Willy und dem eigenem Wohnwagen war das ein ganz anderes Erlebnis. Bis auf einen halben Tag Regenwetter war auch Petrus wohlgesonnen. Unser Hund Mopel fühlte sich auch sehr wohl und genoss jedes Anlanden und Schleusen.
Nachdem wir uns an die Schwerfälligkeit des Bootes gewöhnt hatten, war das manövrieren des Free Willy´s kein Problem mehr. Wir fuhren nach Plau am See und zurück. Den letzten Nachmittag und die letzte Übernachtung verbrachten wir auf der Insel Kaninchenwerder.

Das war bei herrlichstem Wetter - ein toller Abschluss des "Törns".

 
Spritverbrauch: 75 Liter

Martin und Andrea mit Marco, Marisa und Mika aus Lengnau in der Schweiz

 


04. Juli bis 11. Juli 2014

Die fünfköpfige Familie hatte eine lange Anreise aus der Schweiz und war nach der einen Woche mit dem WaterCamper bestens erholt.
 
Reiseroute in Kurzform:
Tag 1:
Raben Steinfeld nach Schwerin Hafen Segler Verein
Tag 2:
von Schwerin nach Garwitz über den Störkanal
Tag 3:
von Garwitz nach Parchim über die Müritz-Elde-Wassersatraße
Tag 4:
von Parchim nach Neustadt-Glewe über die Müritz-Elde-Wassersatraße
Tag 5:
von Neusadt-Glewe über Grabow nach Fresenbrügge - Eldekrug
Tag 6:
von Fresenbrügge nach Neusadt-Glewe
Tag 7:
von Neustadt-Glewe nach Plate - Übernachtung hinter der Hubbrücke
Tag 8:
von Plate nach Raben Steinfeld zur Verladestation
 
zum Reiselogbuch: hier klicken
 
Spritverbrauch: 100 Liter


 

Helga und Joachim aus Aschersleben

 

27. Juni bis 04. Juli 2014

Wir sind den ersten Tag direkt nach Schwerin - Hafen SV-Meckl. Staatstheater gefahren und wurden recht herzlich vom Hafenmeister Herrn Gramatzki empfangen.
Vor der Abfahrt wurden wir sehr gut mit dem Boot vertraut gemacht, so dass die Fahrt reibungslos klappte. Da ich ein totaler Anfänger war, ist eine gewisse Aufregung natürlich nicht zu leugnen. Wir hatten vor nur auf dem Schweriner See zu bleiben und haben das auch getan. Leider hatten wir fast durchweg schlechtes Wetter, weshalb sich unsere Ausfahrten sehr in Grenzen hielten.
Der schöne Liegeplatz und die herrliche Stadt Schwerin haben den gesamten Urlaub positiv gestaltet. Der Umgang mit dem Boot gestaltet sich bei starkem Wind etwas schwierig, ist aber nach einiger Übung doch zu meistern. Wir können insgesamt allen Interessenten einen solchen Urlaub empfehlen da das Gesamtpaket stimmt. Ein wenig Glück mit dem Wetter muss man wie bei jedem Urlaub natürlich haben.

Spritverbrauch 20 Liter

Astrid und Jens aus Bremerhaven

 

23. Juni bis 27. Juni 2014

Vier erholsame  Nächte verbrachten Jens und Astrid aus Bremerhaven auf dem Schweriner See.
Die Reiseroute in Kurzform:
Tag 1:
Hafen Schwerin SV-Meckl. Staatstheater
Tag 2:
Hafen Schwerin SV-Meckl. Staatstheater
Landgang Stadt Schwerin
(schlechtes Wetter mit Sturm)
Tag 3:
Hafen Schwerin SV-Meckl. Staatstheater
Landgang Stadt Schwerin
(schlechtes Wetter mit Sturm)
Tag 4:
Insel Kaninchenwerder

Spritverbrauch 12 Liter


Bettina und Horst aus Bergheim

 

20. Juni bis 23. Juni 2014

Ein kleiner Kurzurlaub mit de eigenen Wohnwagen auf dem WaterCamper für Horst und Bettina aus Bergheim.

Drei Nächte mit dem WaterCamper eigentlich viel zu kurz aber für den ersten Test super!

Spritverbrauch 35 Liter

 

 

 


Stefan und Katja mit David und Florian aus Mühlacker

 

09. Juni bis 13. Juni 2014

Herzliches Willkommen, sehr gute Einweisung und Probefahrt; auch mit Kindern sehr zu empfehlen. Der Weg ist das Ziel und es war super erholsam auch bei nur 5 Tagen. Der Katamaran ist super und nach kurzer Eingewöhnung gut zu manövrieren.
Empfehlenswerte Häfen: SV-Mecklenburgisches Staatstheater e.V., Marina Nord im Heidensee und Camping Seehof im Aussensee.

Unsere Route: Insel Kaninchenwerder mit Landgang, Durchfahrt Stangengraben, Durchfahrt Werderkanal, viel sehenswertes auf dem Heidensee, Äußerer und Innerer Ziegelsee, Top Anker und Badebucht bei Tonne Z1 am oberen Ende des Ziegelsee kurz vor der Einfahrt Langer Graben.

Fazit: Wir kommen wieder für eine weiter Fahrt über den Störkanal und die Müritz-Elde-Wasserstraße.

zum Logbuch: hier klicken

Spritverbrauch 30 Liter


Besucher: 0001529 Kontakt | Impressum | AGB Online: 05